Vermarktung von gebrauchten Elektrofahrzeugen

8 Sep
2022

Jetzt Checkliste anfragen und Fahrzeuge gekonnt auktionieren!

Nicht nur auf den Straßen, sondern auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt sieht man sie immer häufiger: Elektroautos. Das Geschäft mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen ist nicht mehr nur für Endkunden interessant. Auch immer mehr Händler kommen in Kontakt mit E-Autos. Doch wie sieht der Markt für elektrisch betriebene Fahrzeuge in Deutschland aus? Worauf müssen Sie bei der Vermarktung gebrauchter E-Fahrzeuge besonders achten?

Entwicklungen des E-Fahrzeug Marktes in Deutschland

Die Zahl an zugelassenen E-Fahrzeugen und Plug-In-Hybrid-Pkw in Deutschland und Europa steigt weiterhin. Grund für den Anstieg sind der technologische Fortschritt, Infrastrukturinvestitionen und politische Förderungen. Ende des Jahres 2021 knackte die Zahl der elektrisch betriebenen Pkw auf deutschen Straßen die Millionen-Marke und soll sich in den nächsten Jahren auf mehrere Millionen erhöhen. Aktuell ist der Gebrauchtwagenmarkt für E-Autos aufgrund staatlicher Förderungen in Deutschland nicht besonders attraktiv. Jedoch sollen die Förderungen in den nächsten Jahren zuerst teilweise wegfallen und verringert werden, bevor sie 2025 endgültig auslaufen. Die Nachfrage nach gebrauchten E-Fahrzeugen wird sich deshalb zukünftig auch innerhalb Deutschlands erhöhen.

Diese Entwicklungen zeigen, dass man sich Gedanken über die Vermarktung von gebrauchten Elektrofahrzeugen machen sollte. Denn alle sich heute auf den Straßen befindenden E-Fahrzeuge werden früher oder später für den Gebrauchtwagenmarkt von Relevanz sein.

Welche Besonderheiten ergeben sich beim Gebrauchtwagenhandel von E-Fahrzeugen?

Bei der Vermarktung gebrauchter Elektrofahrzeuge sollten Sie einige Dinge beachten, um im Nachhinein keine bösen Überraschungen zu erleben:

  • Die teuerste Komponente des Elektroautos ist die Batterie. Der Zustand der Batterie wirkt sich beim Verkauf des Fahrzeugs am stärksten auf den Restwert aus. Die Reparatur einer defekten Batterie ist aufwendig und teuer. Beim (Ver-)Kauf eines gebrauchten E-Fahrzeugs sollte diese also ganz genau unter die Lupe genommen werden. Auf einen Zustandsbericht über die Leistungsfähigkeit der Batterie durch eine kompetente Prüforganisation sollten Sie deshalb lieber nicht verzichten.
  • Weitere E-Fahrzeugspezifische Teile sind das Ladekabel sowie die Ladebox. Auskunft über das Vorhandensein, den Zustand und mögliche Ersatzteile können einen Vorteil darstellen, da sich der Käufer nicht um den Erwerb dieser Teile sorgen muss.
  • Im Gegensatz zum klassischen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor, weist das E-Fahrzeug weniger Verschleißteile auf, die man beim Gebrauchtwagenkauf genauer betrachten sollte. Teure Verschleißteile wie die Kupplung oder der Zahnriemen spielen beim E-Fahrzeug keine Rolle.
  • Für Händler ist es wichtig, Aufklärungsarbeit zu leisten. Wie leistungsfähig ist die Batterie des Fahrzeugs noch? Wie viele Kilometer kann man unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen zurücklegen? Wie ausgebaut sind Ladestationen in den Nachbarländern? Wie lange benötigt das Fahrzeug bis zur vollen Ladung der Batterie?

Beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos gilt im Prinzip dieselbe Regel wie beim herkömmlichen Gebrauchtwagenkauf: das Risiko, ein schlechtes Exemplar zu erwischen, kann durch die Begutachtung einer Prüforganisation maßgeblich reduziert werden.

Vermarktung von Elektrofahrzeugen über die 2trde-Plattform

Wie bereits erwähnt, ist der Gebrauchtwagenmarkt für Elektrofahrzeuge aufgrund staatlicher Förderungen in Deutschland noch nicht besonders attraktiv. Nichtsdestotrotz wurden auch in Auktionen auf unserem Marktplatz bereits erfolgreich E-Autos vermarktet. Wir bieten den Vorteil, die Fahrzeuge auf nicht nur einem, sondern auf 6 Auktionshäusern gleichzeitig zu inserieren und somit die Reichweite in Deutschland, aber auch europaweit zu erhöhen. Dadurch können Angebot und Nachfrage unterschiedlichster Akteure auf einem Marktplatz vereint werden.

Bei der Vermarktung eines vollelektrischen Fahrzeugs über die 2trde-Plattform gibt es bereits die Möglichkeit, auf die Angabe einer Schadstoffklasse zu verzichten. Bei steigendem Absatzvolumen von E-Fahrzeugen und Plug-In-Hybrid-Pkws über unseren Marktplatz werden weitere Funktionen relevant werden:

  • Informationen über die Antriebsart werden auf den ersten Blick erkennbar sein. Handelt es sich bei dem inserierten Fahrzeug um ein vollelektrisches Auto oder einen Hybrid? Wird der Hybrid mit Diesel oder Benzin betrieben?
  • Auch präzise Aussagen über die Restbatteriekapazität, mit Hilfe der Prüfung des Batteriezustands durch eine Prüforganisation, wie beispielsweise dem TÜV, werden auf einen Blick verfügbar sein.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt wird die Auskunft über die Reichweite der E- und Hybrid-Autos mit einer Auflistung der Reichweite nach Antriebsart sein.
  • Angaben zu enthaltenen Ladekabeln, Ladeboxen oder Reichweitenverlängerern werden für mehr Transparenz beim Verkauf sorgen.
  • Das Vorhandensein einer Schnellladefunktion und Auskunft über die Ladezeit bis zur vollständigen Aufladung werden ebenfalls einen wichtigen Aspekt darstellen.

Prüfung des Batteriezustands

Um den Zustand der über unsere Plattform auktionierten Fahrzeuge zu bestimmen, arbeiten wir mit bekannten nationalen Prüforganisationen zusammen. Eine dieser Prüforganisationen ist beispielsweise der TÜV Nord. Aktuell arbeitet dieser an einem finanziell erschwinglichen Verfahren zum Batterietest mit einem „zweistufigen Ansatz“. Ziel des Tests ist es, eine schnelle und zuverlässige Methode zur Beurteilung der Batteriequalität von E-Fahrzeugen zu entwickeln. Der zweistufige Ansatz liefert eine schnelle Qualitätsaussage zum Batteriezustand und dieser folgt eine nachgelagerte Detailuntersuchung. Dank Verfahren wie diesen soll es möglich sein, der Intransparenz der Batteriequalität entgegenzuwirken. Das Ergebnis des Tests ermöglicht die Auswertung zuverlässiger Batteriedaten, welche Rückschlüsse auf den Fahrzeugwert liefern und dem Käufer des gebrauchten E-Fahrzeugs Sicherheit über die Leistungsfähigkeit der Batterie geben können.

Fazit:

Die steigende Anzahl an E- und Hybrid-Fahrzeugen weltweit wird dafür sorgen, dass vermehrt auch diese Fahrzeuge für Händler relevant werden. Daher ist es wichtig, sich schon heute mit den Besonderheiten des Kaufs und Verkaufs von elektrisch betriebenen Fahrzeugen auseinanderzusetzen. Die Vermarktung der Fahrzeuge über unsere Plattform vereint die Nachfrage unterschiedlichster Akteure und erhöht dadurch nicht nur Ihre Reichweite an potentiellen Käufern, sondern vermindert zudem auch Ihren organisatorischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie bereits 350 Kunden das Gebrauchtwagengeschäft optimieren?

Felix Preuß
Product Manager

Als Product Manager bildet Felix die Schnittstelle zwischen IT, Sales, Operations und Endkunden. Er verfolgt interessiert aktuelle Tech-Trends und neue Geschäftsmodelle am Markt

Auto Auktionen für Profis

Jetzt Demo vereinbaren

Wenn Sie Fragen haben, sind wir hier!

Maik Hentschel
Inside Sales Manager
Mobil:  + 49 (0) 175 1911173
E-mail: maik.hentschel@2trde.com
Jörg Döhring
Senior Key Account Manager

Mobil:  + 49 (0) 171 1191071
E-mail: joerg.doehring@2trde.com